Aktuelles

# Jetzt online: Neue Seiten, gute Seiten. Kunst zwischen Deckel und Rücken: Wie drei junge Leipziger Verlage die Tradition der Buchstadt aufmischen, in: monopol Kunst- und Kulturführer Sachsen, veröffentlicht am 18. März 2016
http://www.monopol-magazin.de/neue-seiten-gute-seiten?photo=5

# OUT NOW: Ein Sonderheft von monopol - Das Magazin für Kunst und Leben über Kunst und Kultur in Sachsen mit Texten zur Spinnerei und den Leipziger Kunstbuchverlagen Lubok, spector und MMKoehn, einem Interview mit Nanette J. Snoep von den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und den besten 100 Adressen in Sachen Schlafen, Essen, Trinken, Tanzen und Shoppen aus Zwickau, Leipzig, Dresden, Chemnitz und Görlitz!
http://www.monopol-magazin.de/so-schoen-ist-sachsen

# Bis zum 29. Mai 2016 läuft in der Kunsthalle der Sparkasse in Leipzig die Ausstellung KLASSENTREFFEN mit aktuellen Arbeiten aller bisheriger Meisterschüler von Annette Schröter, Professorin an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, kuratiert von Annette Schröter & Sarah Alberti. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog! http://www.kunsthalle-sparkasse.de/klassentreffen-meisterschueler-von-annette-schroeter.html

Artikel (Auswahl zum Download)

‣ "Ich komponiere den Duft meiner Bücher". Der Verleger Gerhard Steidl sieht sich selbst als Drucker, arbeitet wie ein Parfümeur und schwärmt von Papier.
in: Sächsische Zeitung, 02-03/04/2016, S. 10.

‣ Falsche Fährten. Via Lewandowskys Arbeiten verweigern die große moralische Geste. Gerade deshalb schärfen sie den Blick für die Tücken des Alltags
in: Der Freitag, Nr. 7, 18/02/2016, S. 14.

‣ Malschwein vs. Archivar. Das Museum der bildenden Künste präsentiert die Zeitgenossen Delaroche und Delacroix erstmals im Dialog
in: taz.die tageszeitung, 22/10/2015, S. 17.

‣ "Wunsch nach Universallösung": Der Künstler Fabian Reimann über seine Faszination für den Utopisten Christian
Gottlieb Priber, der die Kategorien Eigentum, Rasse, Klasse und Geschlecht verwarf

in: taz.die tageszeitung, 16/06/2015, S. 16.

‣ Das Fenster zum Wurf. Review zum Deutschen Pavillion auf der 56. Esposizione Internazionale d'Arte in Venedig
in: Der Freitag, Nr. 20, 13/05/2015, S. 14.

‣ Jeder Künstler ist ein Start-up-Unternehmer. Gerd Harry Lybke von EIGEN+ART im Interview
in: ARTMAPP - Das Kunstmagazin für Entdecker, 03/2015, S. 34-37.

‣ Die fliegende Holländerin. Heute tritt Nanette Jacomijn Snoep ihr Amt als Direktorin der Staatlichen Ethnographischen Sammlungen Sachsens an
in: Sächsische Zeitung, 02/02/2015, S. 20.

‣ Ab nach Leipzig. Vor zehn Jahren zogen Galerien in die Baumwollspinnerei. Zum Auftakt des Jubiläums wird die Neueste Leipziger Schule ausgerufen
in: monopol - Das Magazin für Kunst und Leben, 01/2015, S. 104f.

‣ Bitte Dauerlächeln. Das 6. Leipziger Fotografiefestival f/stop hinterfragt derzeit eindrucksvoll das Glücksversprechen der alltäglichen Mainstream-Fotografie
in: Der Freitag, Nr. 24, 12/06/2014, S. 14.

‣ Nasenbär, Schimpanse und Joop. Das Museum der bildenden Künste lässt nackte Frauen auf Tieren reiten
und macht Richard-Müller-Sammler Wolfgang Joop
zum Künstler

in: kreuzer – Das Leipzig Magazin, 11/13, S. 72.

‣ Idealer Treffpunkt. Neo Rauch zeigt neue Arbeiten
in seiner Leipziger Stammgalerie. Beide Seiten wissen, was
sie aneinander haben

in: Der Freitag, Nr. 38, 19/09/2013, S. 14.

‣ Settings. Kunsthaus Dresden
in: frieze d/e Nr. 7, Winter 2012, S. 116f.

‣ Die Kollegin Loy berücksichtigt die Männerquote nicht. Rosa Loy und Neo Rauch im Interview
in: kreuzer – Das Leipzig Magazin, 10/11, S. 28-31.

‣ Papa und die Flamingos. Bücher dürfen Kindern ruhig etwas mehr zumuten. Ein paar Kleinverlage machen es vor
in: Der Freitag, Nr. 13, 31/03/2010, S. 26.

»Wir schätzen Sarah Albertis sehr präsente, Atmosphäre schaffende und zugleich den Betrachterstandpunkt einbeziehende Berichte, die sie in zeitgeistigen Formaten umsetzt. In ihren Rezensionen, Interviews und Kritiken verbindet sich ihre ausgezeichnete Orientierung im gegenwärtigen Kunstgeschehen mit einer besonderen Aufmerksamkeit für exquisite künstlerische und kunsthistorische Forschungsergebnisse.«

Philo Fine Arts, Verlag für Kunst, Kulturgeschichte und Philosophie, anlässlich der Verleihung des Anerkennungspreises für Kunstkritik 2013 durch den Landesverband Bildende Kunst Sachsen e.V.

Sarah Alberti
freie Autorin u.a. für monopol - Das Magazin für Kunst und Leben, frieze d/e, taz.die tageszeitung, der Freitag und Sächsische Zeitung, studierte Kommunikations- und Medienwissenschaft (B.A.), Kunstgeschichte (M.A.) und Kulturen des Kuratorischen in Leipzig und Frankreich, 2009-2010 Leitung Kunstredaktion mephisto 97.6, 2011-2014 Kunstredakteurin kreuzer - Das Leipzig Magazin, 2014-2015 Herausgeberin ARTMAPP - Das Kunstmagazin für Entdecker; veröffentlichte Interviews u.a. mit Hans Aichinger, Marc Beckmann, Beate Gütschow, Margret Hoppe, Barbara Klemm, Gerd Harry Lybke, Rosa Loy, Gerhard Steidl, Neo Rauch, Hortensia Völckers und Clemens von Wedemeyer

Publikationen

> Berlin Twohearted City: Heiner Müller als Strippenzieher einer Ausstellung im öffentlichen Raum Berlins
in: Mark Rabe und Martin Warnke (Hg.): Heiner Müllers Poetik der Bildlichkeit. Intermediale Dispositive zwischen Drama, Bild und Musik. Bielefeld 2016.

> BLEK
in: BLEK#7 (Grafikmappe). Leipzig 2015, Umschlagseite.

> Zum Fotografieren gebaut
in: Margret Hoppe. Das Versprechen der Moderne. Zürich 2014, S. 85-88.

> Organisierte Wiederkehr der Vergangenheit
in: Marc Beckmann/Sarah Alberti: Anniversaires.
Berlin 2014, limitierte Auflage 600 Stück.

> Innere und äußere Bilder
in: Uta Zeidler: Klar Schiff. Berlin 2014.

> die institution ist, also bin ich
in: Philipp Rödel/Sarah Alberti: buecherzeigen. Leipzig 2013, Ausstellungs- und Publikationsprojekt, Katalog abrufbar unter:
http://buecherzeigenkatalog.tumblr.com

> Das Buch im Sonderangebot: Über ein omnipräsentes
Medium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

in: Patricia F. Zeckert (Hg.): Flachware 3. Fußnoten
der Leipziger Buchwissenschaft
. Leipzig 2013, S. 43–54.

> Kunst und Kohle. Die Manifesta 9 im belgischen Genk
stellt die Ressource Kohle in den künstlerischen Kontext

in: Die Ethik der Kunstkritik. Publikation des Kunstkritik
Labor 2012 des KAI 10 | Raum für Kunst Arthena Foundation
,
S.47–50.

> Steve, Kate und Albert – Was eint die Ikonen der Gegenwart? (Ein Versuch)
in: Kunstverein Buxtehude e.V. (Hg.): gold.exe. Buxtehude 2012, S. 5–9.

> Kuratitis
in: Beatrice von Bismarck, u.a. (Hg.): Well Connected.
Von Schmugglern, Komplizen und Grenzgängern – Ein Heft zum
Kuratorischen an der Schnittstelle von Kultur und Gesellschaft
. Leipzig Ausgabe 1/2012, Umschlagseite.
Login  •  Built with Seedbox